Ueber Uns

Einleitung

Die Mediapulse AG verantwortet als unabhängige Forschungsorganisation die Erhebung von Daten zur Nutzung von Radio- und TV-Programmen in der Schweiz. Diese Nutzungsdaten dienen einerseits den Sendern und Programmschaffenden zur quantitativen und qualitativen Beurteilung und Weiterentwicklung von Programminhalten und andererseits der Werbewirtschaft zur Planung und Bewertung von Werbeleistungen. Die Daten von Mediapulse gelten in der Schweiz als offizielle Währung für die Messung des Radio- und Fernsehkonsums.

Mediapulse hat einen gesetzlichen Auftrag

Die Mediapulse Stiftung für Medienforschung wurde 2007 zur Umsetzung des gesetzlichen Auftrags gemäss Bundesgesetz über Radio und Fernsehen (RTVG) gegründet. Im RTVG (Art. 78–81) hält der Bund fest, dass die Mediapulse Stiftung «für die Erhebung wissenschaftlicher Daten zur Radio- und Fernsehnutzung in der Schweiz» sorgt. Und: «Sie ist dabei der Wissenschaftlichkeit verpflichtet und von der SRG, von anderen Veranstaltern und der Werbewirtschaft unabhängig.» Die Stiftung untersteht der Aufsicht des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK).

Die Mediapulse Stiftung ist selbst nicht operativ tätig und delegiert die Umsetzung der Forschungs- und Vermarktungsaufgaben an ihre Tochtergesellschaft Mediapulse AG. Die Stiftung hält 100% der Aktien der Tochtergesellschaft.

TV- und Radio-Nutzungsforschung sowie Basisstudien zum Medienkonsum

Neben der TV- und der Radio-Nutzungsforschung führt Mediapulse regelmässig zwei Basisstudien zum Medienkonsum der Schweizer Bevölkerung durch: den Establishment Survey und die Time Use Study. Diese beiden Studien zeigen auf, wie und wo Medien in der Schweiz verwendet werden und wie sich Technologien zur Mediennutzung verbreiten. Diese Studien vervollständigen das Bild des Medienkonsums in der Schweiz und sind als Grundlage und Ergänzung für die Panels wichtig.

Drucken
Loading...